Der Anwendertreff

Am 17. und 18. Oktober 2018 treffen sich Anwender, Entscheider und Partner aus den Bereichen Mechanik und Maschinenbau, Architektur und Bau sowie digitale Medien und Entertainment auf der Autodesk University Germany in Darmstadt.

Das Zeitalter der Vernetzung verändert die Unternehmenslandschaft. Neue Konstruktions- und Produktionstechnologien, wachsender Wettbewerbs- und Kostendruck sowie die Globalisierung der Märkte verlangen von den Unternehmen größere Flexibilität, schnellere Anpassung und höhere Effizienz. Sie müssen nicht nur über diese Veränderungen Bescheid wissen, um wettbewerbsfähig und relevant zu bleiben.

Es gibt die Autodesk University Germany, bei der Sie es live erleben können.

Anmeldeformular

17. und 18. Oktober 2018
Darmstadt

Unsere Vorträge von Mitarbeitern, Kunden und Partnern

Tag 1, 11:30 – 12:30 Uhr

Die Firma Jansen Tore wurde 1981 gegründet, und gehört heute zu den führenden Anbietern für Feuer-, Rauch-, Schall-, Explosions- und Einbruchschutztore, innovativen Sonderlösungen und Spezialanfertigungen. Durch die Fertigung unterschiedlichster Brandschutz-Tortypen und Sondertorkonstruktionen in überdimensionalen Größen schafft es das Unternehmen, sich vom Wettbewerb abzugrenzen und eine Nische zu besetzen. Wir möchten unsere Layoutplanung mit den Factory Design Utilitys und iLogik für unsere Brandschutztore vorstellen. Vom Einlesen der Exceltabellen aus dem ERP System, welche die Dimensionen und Ausstattungsmerkmale beinhalten, bis zur automatischen Zeichnungserstellung und den verschiedenen Möglichkeiten (LOD) der Bereitstellung für den folgenden BIM Prozess.

Sprecher: Meinhard Gottschald, Jansen Holding GmbH

Tag 1, 11:30 – 12:30 Uhr

Am Beispiel eines Ansaugkanals mit Drosselklappe wird der Workflow von der Konstruktion im Inventor über die Strömungsanalyse in Autodesk CFD und die statische Berechnung wieder im Inventor mit Nastran InCAD abgebildet. Aus der Berechnung ergeben sich Anpassungen an der Konstruktion, die sich jederzeit am Modell durchführen und einfach wieder neu berechnen lassen. Hierbei werden immer alle Randbedingungen beibehalten. So lässt sich die Produktweiterentwicklung einfach und effizient gestallten. Die Ergebnisse werden in 3ds Max oder VRED aufgearbeitet, um sie dem Marketing zur Verfügung zu stellen

Sprecher: Michael Knote, Contelos GmbH

Tag 1, 14:45 – 15:45 Uhr

Feige Filling lässt alle Baugruppen und deren Einzelteile durch Zulieferer fertigen. Diese Zulieferer benötigen eindeutige und vor allem aktuelle Fertigungsunterlagen. Die Zulieferer werden bei Feige Filling vollautomatisch und Prozessgesteuert über Vault und Fusion Lifecycle mit den nötigen Fertigungsunterlagen versorgt. Dabei werden die neuen oder veränderten Dokumente eindeutig gekennzeichnet. Der Zulieferer kann sich dabei also direkt auf diese Dokumente konzentrieren. Es ist hierbei nicht mehr nötig, sich um bekannte und unveränderte Dokumente zu kümmern. Über ein implementiertes Change-Request Verfahren wird direkt mit den Verursachern bei Feige kommuniziert (Konstruktion/EK/AV…)

Sprecher: Thomas Schnell, Feige Filling GmbH

Tag 2, 09:00 – 10:00 Uhr

Es werden die Möglichkeiten des Generativen Designs, d.h. Material nur da wo es hingehört, dargestellt. Hierbei unterstützt Autodesk mit der Rechenpower der Cloud optimal den Designprozess. Nach der Auswahl des Produkts aus vielen verschiedenen Designs, wird dies in Fusion 360 Ultimate nachbearbeitet, mit Nastran validiert und weiter optimiert. Mit Hilfe von Netfabb wird das Modell für den 3D-Druck durch optimierte Struckturen aufgearbeitet und für die Massenfertigung durch 3D-Nesting bereitgestellt.

Sprecher: Michael Knote, Contelos GmbH

Tag 2, 10:15 – 11:15 Uhr

Die Referenten liefern einen Überblick zu Entwicklungen/BIM-Projekten im Infrastrukturbereich der letzten 3 Jahre. Erläuterung von Herausforderungen/Lösungen (Praxisbeispiele/Standards) unabhängig von Little,Native oder sonstigem BIM. Ausblick aktuelle Entwicklung aus Praxis, Lehre und Forschung.

Sprecher: Oliver Langwich, Contelos GmbH

Tag 2, 13:30 – 14:30 Uhr

Die PEINER SMAG Lifting Technologies GmbH ist ein Tochterunternehmen der Salzgitter Maschinenbau AG (SMAG). Wir sind mit unserer Marke PEINER Weltmarktführer in der Herstellung von Greifern zum Be- und Entladen von Schiffen. Die Greifer können jede Art von Schüttgut wie z.B. Sand, Kies, Kohle aber auch Schrott, Müll, Holz und Agrarrohstoffe transportieren. Auf Grund jahrzehntelanger Erfahrung und erprobten Entwicklungs- und Fertigungs-Know-how können sich Anwender der PEINER Greifer auf beste Qualität verbunden mit ausgereifter Technik verlassen. Wir stellen die Arbeitsweise der PEINER SMAG Lifting Technologies GmbH mit Autodesk Vault Professional vor. Es sind die Konstruktionsdokumente, sonstige Dokumente sowie Artikel mit Stücklisten aus einem Fremdsystem exportiert, und in Autodesk Vault Professional importiert worden. Ein wesentlicher Bestandteil ist das Arbeiten mit Artikeln. Diese werden aufgrund der Vermeidung doppelter Daten in Vault klassifiziert und in unser ERP System übertragen. Auch die Änderungsaufträge (ECO) sind Teil unserer täglichen Arbeit. Des weiteren werden mit Invetor ETO erstellte Konfigurate klassifiziert und im Vault abgelegt.

Sprecher: Oliver Seiboth, PEINER SMAG Lifting Technologies GmbH

Tag 2, 13:30 – 14:30 Uhr

Eine Entdeckungsreise in die Möglichkeiten des Geotechnical-Moduls als Erweiterung des Autodesk Civil 3D im praktischen Einsatz. Lernen Sie die Voraussetzungen an die Bohrkern-Daten kennen und wie sie ihre Daten in dieses Format umwandeln können. Transformieren sie bei Bedarf die Koordinaten der Bohrkerne in das benötigte Koordinatensystem. Bereinigen und analysieren sie die importierten Daten anhand von Schnitten und resultierenden Profilen. Erzeugen sie ein 3D-Schichtenmodell und importieren sie es in ein InfraWorks-Modell zur weiteren Visualisierung.

Sprecher: Thorsten Scheel, Contelos GmbH

Tag 2, 16:00 – 16:45 Uhr

Die digitale Transformation des Anlagen- und Maschinenbauers Claudius Peters hat zum Ziel, das Unternehmen von einer guten Firma des 20. Jahrhunderts in ein modernes und exzellentes Unternehmen der Zukunft zu entwickeln. Um Projekte effizient zu realisieren, werden moderne Technologien eingesetzt und entwickelt. Hierzu gehört unter anderem ein datenbankgestütztes Product Configuration Management für Prozessanlagen, wie auch die Vernetzung der internen und externen Kunden über die Cloud. Eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen Kunden, Partnern und Herstellern, sowie der Einsatz von Autodesk-Lösungen in Kombination mit Eigenentwicklungen sind hierbei der Schlüssel zum Erfolg. In diesem Vortrag erfahren Sie, wie es Claudius Peters gelingt, sich in ein agiles Unternehmen zu wandeln, sowie welche Herausforderungen und Lösungen man bisher gefunden und realisiert hat.

Sprecher: Thomas Nagel, Claudius Peters Projects GmbH

Tag 2, 13:30 – 14:30 Uhr

– Parametrische Modellierung
– Einlesen einer Trasse und Gradiente
– Beliebige parametrische Querschnitte (Brücken, Tunnel, Winkelstützmauern, etc)
– Ansichten und Schnitte sowie deren Beschriftung
– Längsschnitt/Abwicklung
– Planerstellung
– Keine Programmierkenntnisse für Nutzung der APP notwendig

Sprecher: Jürgen Maria Schmidt, FIDES DV-Partner GmbH

Die Welt ist im Wandel. Sind Sie bereit?

Die heutigen Technologietrends bringen sowohl Unternehmen als auch Kunden dazu, neue Arten des Designen, Erschaffen und Nutzen, zu erkunden.

In der heutigen, wettbewerbsorientierten Zeit kann jeder ein Innovator sein. Mit den richtigen Mitteln und der richtigen Anleitung hat jeder die Möglichkeit dazu.

Erfahren Sie auf der AU Germany 2018 alles über die Technologien die Ihr Leben beeinflussen werden. Inklusive Cloud Computing, Generatives Design der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine.

Experience the Future of Making Things